Spektrum

Innere Medi­zin / Hau­s­ärzt­li­che Ver­sor­gung

Vor­sor­ge­leis­tun­gen

Haut­krebs-Check, Gesund­heits­un­ter­su­chung als Vor­sorge für innere Krank­hei­ten für Men­schen ab 35, Pro­stata-Unter­su­chung für Män­ner ab 45, Imp­fun­gen, Jugend­schut­zun­ter­su­chun­gen.

Dia­gno­s­tik

Ultra­schall von Bauch und Schild­drüse, EKG und Belas­tungs-Ekg, Lun­gen­funk­ti­ons­un­ter­su­chung, Labor­un­ter­su­chun­gen, Nar­ko­se­fä­hig­keits­un­ter­su­chung, Durch­blu­tungs­mes­sung (Dopp­ler), Venen­kom­pres­si­ons­schall.

Sonografie

Kleine chir­ur­gi­sche Ein­griffe

Eröff­nen von Abszes­sen, Ent­fer­nung von War­zen oder Fibro­men, Nach­be­treu­ung nach ambu­lan­ten Ope­ra­tio­nen.

Ein­lei­tung von Reha­bi­li­ta­ti­ons­maß­nah­men

Eltern-Kind-Kuren, ambu­lante und sta­tio­näre Reha­bi­li­ta­ti­ons­ver­fah­ren, Anschluss­heil­be­hand­lung: Anträge bei Kran­ken­kasse und Ren­ten­ver­si­che­rungs­trä­ger stel­len, Beglei­ten von Wider­spruch­ver­fah­ren.

Disease-Mana­ge­ment-Pro­gramme / Cura­plan

Struk­tu­rierte Betreu­ung von chro­nisch kran­ken Men­schen mit Dia­be­tes Typ 1 und Typ 2, koro­na­rer Herz­krank­heit, Asthma und chro­nisch obstruk­ti­ver Bron­chi­tis.

Haus­be­su­che

Im Not­fall und als regel­mä­ßige Visite.

Pfle­ge­heim­be­treu­ung

Mit Haus­be­su­chen im Not­fall und mit wöchent­li­cher Visite und inten­si­vem Kon­takt zum Pfle­ge­per­so­nal.

Mit­be­treu­ung von Tumor­pa­ti­en­ten

In allen Pha­sen der Erkran­kung, natür­lich auch zu Hause, Koor­di­na­tion von Hilfs­diens­ten, Koope­ra­tion mit AKI (ambu­lante Pal­lia­tiv­ver­sor­gung).

Rei­se­me­di­zin

Offi­zi­elle Gelb­fie­be­rimpf­stelle, rei­se­me­di­zi­ni­sche Bera­tung, Rei­seimp­fun­gen.

Tauchtaug­lich­keits­un­ter­su­chung

Lun­gen­funk­ti­ons­prü­fung, Belas­tungs-EKG, Erstel­len eines Gut­ach­tens.

Ernäh­rungs­be­ra­tung

Bei spe­zi­el­len Fra­ge­stel­lun­gen, die ärzt­lich beglei­tet wer­den müs­sen.

Dia­be­to­lo­gie

Indi­vi­du­elle Bera­tung und Betreu­ung bei Typ 1 und Typ 2 Dia­be­tes

Eine per­sön­li­che Bera­tung und Betreu­ung durch eine der Ärz­tin­nen ist uns an die­ser Stelle ein Anlie­gen und sehr wich­tig. Wir füh­ren regel­mä­ßige Check-Up Unter­su­chun­gen zum Erken­nen und Ver­hin­dern von Fol­ge­er­kran­kun­gen des Dia­be­tes durch. Wir bera­ten Sie per­sön­lich, um die best­mög­lich The­ra­pie für Sie zu fin­den.

Dia­be­te­sein­stel­lung

Hier geht es um eine sinn­volle Ernäh­rungs­the­ra­pie, die rich­tige Tablet­ten­ein­stel­lung, wenn nötig die Insu­lin­be­hand­lung und eine kon­ti­nu­ier­li­che Beglei­tung jedes Pati­en­ten.

Schulung 1 Handschuhsheimer Landstr.

Schwan­ger­schafts­dia­be­tes

Unter­su­chung zur Dia­gno­se­stel­lung, Behand­lung durch Diät oder Insu­lin und kon­ti­nu­ier­li­che Betreu­ung bis zum Ende der Schwan­ger­schaft und ggf. danach.

Dia­be­tes­schu­lung

Die Schu­lun­gen erfol­gen ein­zeln oder in Grup­pen durch unsere Dia­be­tes­be­ra­te­rin DDG und Dia­be­te­sas­sis­ten­tin DDG - siehe aktu­elle Schu­lungs­ter­mine.

Insu­lin­pum­pen- und Blut­zucker­sen­sor-The­ra­pie

Ein­stel­lung und Ver­laufs­kon­trolle aller gän­gi­gen Insu­lin­pum­pen und Blut­zucker­sen­so­ren.

Disease-Mana­ge­ment-Pro­gramm / Cura­plan

Struk­tu­rierte kon­ti­nu­ier­li­che Betreu­ung zur Über­wa­chung der Ein­stel­lung und Ver­mei­dung von Fol­ge­schä­den des Dia­be­tes.

Koope­ra­tio­nen

Wir arbei­ten mit der Tages­kli­nik im St. Josefs­kran­ken­haus Hei­del­berg zusam­men, ins­be­son­dere bei der Erstein­stel­lung auf eine Insu­lin­pum­pen­the­ra­pie.

Endoskopie

Gastro­sko­pie (Magen­spie­ge­lung)

Mit die­ser Unter­su­chung wer­den neben der Ultra­schall­un­ter­su­chung Ober­bauch­be­schwer­den abge­klärt, es wird gezielt nach einer bak­te­ri­el­len Besie­de­lung mit Heli­co­b­ac­ter pylori gesucht. Auch der Zwölf­fin­ger­darm ist der Unter­su­chung zugäng­lich, hier kann z.B. die Stoff­wech­sel­krank­heit Zölia­kie aus­ge­schlos­sen oder nach­ge­wie­sen wer­den. Die Unter­su­chung wird auf Wunsch in Sedie­rung (ober­fläch­li­che Nar­kose) durch­ge­führt.

Kolo­sko­pie (Darm­spie­ge­lung)

Mit die­ser Unter­su­chung wer­den Erkran­kun­gen des Dick­darms, wie z.B. Unter­bauch­schmer­zen, Durch­fall und Blu­tun­gen aus dem Darm abge­klärt. Sie wird auch zur Vor­sorge von Darm­krebs durch­ge­führt. Die Fach­ge­sell­schaf­ten emp­feh­len diese Vor­sor­ge­un­ter­su­chung für alle Men­schen ab 55 Jah­ren. Die Unter­su­chung wird auf Wunsch in Sedie­rung (ober­fläch­li­che Nar­kose) durch­ge­führt.

Abklä­rung und Behand­lung von End­dar­mer­kran­kun­gen

Die Unter­su­chung besteht aus einer Tast­un­ter­su­chung und der Rek­to­sko­pie (Spie­ge­lung des Mast­dar­mes) sowie der Prok­to­sko­pie (Spie­ge­lung des End­dar­mes). Hier­bei kön­nen Erkran­kun­gen wie Hämor­rhoi­dal­lei­den, Anal­fis­sur, Peria­na­lek­zem etc. erkannt und behan­delt wer­den.